Das Shadowsky Projekt mit Rollenspiel und aktuellen Infos zum Buch.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Maksim Remier

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Maksim Remier
Mitglied
avatar

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 17.06.16

BeitragThema: Maksim Remier   Di Jun 21, 2016 6:45 pm






Maksim Remier
 Save me from the man that I am trying to be, it´s just not me. Save me from the feelings that I am hiding from  



SOMETHING ABOUT ME AND MY FAMILY


Username: Maksim Remier
Avatarperson: Maksim Reimer
Name: Maksim Remier
Spitzname: Man nennt mich meistens nur Max , weil Maksim zu lang ist. Und, weil Maksim mich nur meine Mutter nennt.
Alter: Ich bin 27 Jahre alt.
Geburtsdatum: 07.05. 1989
Geburtsort: Ich wurde damals in Moskau in Russland geboren.
Geschlecht: männlich ♂
Wohnort: Ich lebe eigentlich in Metropolis , aber momentan kann man nicht wirklich sagen, dass ich dort wohne. Momentan wohne ich im Unterschlupf der Schatten in einer der Zellen…
Gesinnung: Ich gehöre eindeutig zu den Guten - Etwas anderes über mich zu sagen wäre eine Lüge.
Zugehörigkeit: Eigentlich gehöre ich den Menschen an, ich bin eher unfreiwillig bei den Schatten.

Beruf/Deckjob: Genau genommen bin ich ja Lehrer für Musik und Kunst, da ich allerdings gerade in einer ziemlich misslichen Lage bin, kann ich diesen Beruf nicht ausüben.
Position: Ja, mir ist es leider passiert, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Ich bin entführt worden und daher… Naja. Versuchskaninchen .
Lieblings-:
.: -Farbe: grau
.: -Essen: Pizza
.: -Kleidung: dünne schlabbrige Pullis mit weitem Ausschnitt, dazu eine engere Jeans.
.: -Ort: Mein Zuhause
.: -Tageszeit: Abend
.: -Wetter: Sonne
.: -Lied: Roundtable Rival (Lindsey Stirling)
.: -Band: Ich habe nicht wirklich eine Lieblingsband, eher eine Lieblingsmusikerin… Lindsey Stirling.
.: -Tanz: Ich mag die gemütlicheren Tänze. Rumba daher.
.: -Tier: Panther
.: -Element:  Luft

Mutter: Anja Remier (ehemals Iwanow) | 67 | Musikerin | in Russland | NPC
Vater: Andrej Remier | 65 | Schreiner | in Russland | NPC
Geschwister: -
Großmütter: Irene Iwanow | 70 | Hausfrau | tot | -
Ilja Remier | 67 | Hausfrau | tot | -
Großväter:  Andrejew Iwanow | 64 | Musiker | tot | -
Igor Remier | 63 | Schreiner | tot | -
Weitere Verwandte: -

Freund/in: Name | Alter | Beruf | Verbleib | FREUND gesucht
Freunde/innen: Name | Alter | Beruf | Verbleib | Gesucht
Weitere Bekannte: Name | Alter | Beruf | Verbleib | Gesucht



MY APPEARANCE


Haarfarbe/-länge: Ich habe dunkelbraune Haare, die hinten eher kurz sind und mir vorne ein wenig ins Gesicht hängen.
Augenfarbe: Ich habe grüngraue Augen, die ein wenig bläulich wirken.
Statur: Ich bin groß und ziemlich dünn, eigentlich fast dürr. Ich habe nicht sonderlich viele Muskeln.
Kleidungsstil: Ich trage sehr gerne moderne, eher dunklere Kleider, wobei ich aber nicht nur schwarze oder graue Sachen trage. Ich mag durchaus auch bunte Kleidung.
Besondere Merkmale: Ich habe kaum wirkliche besondere Merkmale, lediglich ein kleines Muttermal an meinem Handgelenk, welches aber nicht weiter auffällt.

Allgemeines Aussehen: Um erst mal mit dem Allgemeinen anzufangen: Ich bin relativ groß,  immerhin 1,87 Meter, dazu ziemlich dürr. Schlaksig ist das Wort, das meinen Körperbau am Besten beschreibt. Ich wiege auch nicht sehr viel- zwar bin ich noch nicht zu dünn, aber ein wenig mehr könnte da schon an Gewicht sein. Das liegt aber auch daran, dass ich nicht sonderlich viele Muskeln habe und trotzdem schlank bin. Ich erscheine als unauffällig und schüchtern.
Um genauer zu werden, fange ich oben an und arbeite mich dann nach unten. Mein Kopf sitzt auf einem eher langen Hals. Mein Gesicht ist ziemlich markant. Ich habe eine schmale, glatte Stirn und schmale, dunkelbraune Augenbrauen, die auch zu den Seiten hin nicht sonderlich weit ausgebreitet sind. Das verleiht mir, gemeinsam mit meinen sanften, blauen Augen, die von kurzen Wimpern derselben Farbe wie meine Augenbrauen umrahmt sind, ein freundliches und nahezu unschuldiges Aussehen. Meine Nase ist schmal und gerade, aber steht deutlich nach vorne, so dass es keine Stupsnase ist. Ich habe relativ hohe Wangenknochen, die nicht sehr stark hervorstechen und die meine fast ein wenig eingefallenen Wangen betonen. Mein Mund ist schmal, aber meine Lippen sind voll. Das gibt mir fast ein bisschen einen Schmollmund. mein Kinn ist klein und ein paar Haare wachsen daran, die ich nur kurz halte, aber nie abmache. Mein Gesicht wird vollendet durch mein dunkelbraunen Haare, die rechts und hinten kurz sind und nach dem Scheitel, den ich rechts seitlich trage, länger über mein Gesicht fallen- quasi eine Art Emo-Schnitt, aber ordentlicher und weniger Emo.
Mein Hals geht in schmale Schultern über, die meine dünnen Arme heben. Meine Brust ist genauso schmal wie meine Schultern und mein Bauch ist fast noch ein wenig schmaler. Meine Haut spannt sich fast flach über meine Muskeln. Es zeichnen sich, wenn man ganz genau hinschaut, leichte Konturen meiner Bauchmuskulatur ab, auch wenn es nicht sonderlich viel ist. Mein Rücken ist genau wie mein vorderer Teil kaum bemuskelt, aber man erkennt meine Sehnen und die vorhandenen Muskeln gut unter der festen, hellen Haut.
Meine Arme sind dünn, es sind zwar keine Zahnstocher, aber eben auch keine Baumstämme. Sie gehen in meine Hände über, die verhältnismäßig lange Finger und eher kleine Handteller haben. Meine Fingernägel sind gut gepflegt und kurz.
Meine Hüfte ist genauso wie der Oberkörper eher schmal. Ich habe dünne Oberschenkel, auch hier wieder nicht extrem dürr, sondern irgendwo im mittleren Bereich. Meine Unterschenkel sind wie der Rest meines Körpers immer ordentlich rasiert und entsprechend meiner Oberschenkel schmal. Meine Füße haben lange Zehen und sind relativ klein, mit einer Schuhgröße von 38.



MY CHARACTER


Charakter: Mich zu beschreiben, ist ein wenig kompliziert, was daran liegt, dass ich stottere. Ich bin eigentlich offen für alles und jeden und liebe es, neue Leute kennen zu lernen, wobei ich, selbst wenn ich die Person, mit der ich rede, nicht sonderlich leiden kann, immer freundlich bin. Eine Ausnahme ist hierbei, wenn mich jemand angreift- dann kann ich ziemlich bissig werden. Ich liebe es, unter den Leuten zu sein und habe keine Probleme mit Schüchternheit. Nur manchmal, wenn ich jemanden wirklich sehr mag, kann es passieren, dass ich vorsichtig bin, was ich sage, da ich gerne Sarkasmus oder Ironie anwende. Ich bin ziemlich knuffig, glaube ich, und lache viel. Ich rede auch gerne und würde extrem viel reden, wenn ich nur so könnte, wie ich wöllte.
In Realität gestaltet sich das ganze aber ein bisschen anders. Aufgrund meines Sprachfehlers spreche ich kaum, da ich fürchte, dass die Leute mich auslachen. Auch wenn ich immer sehr glücklich bin, bin ich leicht verletzlich und selbst ein mitleidvoller Blick oder eine gutgemeinte Hilfe kann mir ziemlich wehtun, wenn es um mein Stottern geht. Ich lache trotzdem viel, bin oft unterwegs, habe aber meine Probleme damit, neue Leute kennen zu lernen, denn obwohl ich es sehr mag, Leute kennen zu lernen, traue ich mich oft nicht aufgrund meines Sprachfehlers. Ich denke jedes Mal, dass die Person mich nur bemitleiden würde und aus Mitleid mit mir reden würde, obwohl ich mir das oft nur einbilde.
Ich bin, wie ihr vielleicht gemerkt habt, auch ein Mensch, der sich viel einredet und viel nachdenkt. Meistens kann ich meine Gedanken wegen meines Sprachfehlers auch nur schwer oder gar nicht aussprechen, da sich hierbei nur kurze, schnelle Sätze anbieten, weshalb ich das meiste für mich behalte.
Das heißt jedoch nicht, dass ich psychische Probleme habe. Im Gegenteil bin ich sogar ein sehr glücklicher Mensch. Ich habe nämlich einen Weg gefunden, wie ich das Gestotter umgehen kann- lustiger weise ist es nämlich so, dass ich nur stottere, wenn ich rede- wenn ich singe, wenn ich also einen fertigen und vorgegebenen Text habe, dann zeigt sich mein Sprachfehler nicht. Deshalb verarbeite ich meine Probleme immer in Liedern.
Mein größtes Problem ist, dass ich mich viel zu leicht unterkriegen lasse. Man kann mich sehr leicht beleidigen, ich bin ziemlich verletzlich und habe einen eher schwachen Charakter.
Nebenbei gesagt- ich bin schwul, aber das posaune ich nicht ständig öffentlich herum. Man merkt es auch eigentlich gar nicht, wenn man es nicht weiß- hoffe ich zumindest.
Charaktereigenschaften:  Lustig, still, freundlich, knuffig, schwul, offen, sarkastisch, ironisch, verletzlich, glücklich, nachdenklich, Kopfmensch

Stärken: immer freundlich, offen, guter Sänger, erkennt schnell die "wahre Natur" des Menschen
Schwächen: Stottert, redet sehr wenig, charakterschwach, verletzlich
Vorlieben: nicht viel reden zu müssen, gutes Essen, gute Musik
Abneigungen: sein Gestotter, Regen, Kälte
Ängste: dass er nicht gemocht wird, Mitleid
Wünsche: sein Stottern loszuwerden



MY PAST AND FUTURE


Vorgeschichte:
Also, ich bin vor 27 Jahren in Moskau in Russland geboren worden. Ich hatte eine glückliche Kindheit. Mein Vater war Schreiner und meine Mutter Musikerin, es war also nicht weiter verwunderlich, dass ich von meinem Vater schnell eine Geige bekam. Das Spiel mit der Geige und Gesang erlernte ich von meiner Mutter, sobald ich mein drittes Lebensjahr erreicht hatte. Es war nie gezwungen, auch wenn es nicht immer Spaß machte, ich stand immer selbst hinter der Musik. Die Zeit in Russland war wirklich schön, wir hatten ein sehr schönes, großes Haus und ich hatte sogar ein eigenes Pony, Massimo, dass aber schon alt war und daher nicht wirklich reitbar. Es starb, als ich sieben war. Ich war damals noch klein und nicht sehr traurig. Die Zeit in Russland sollte aber vorbei gehen, und als ich gerade 14 geworden war, zogen wir nach Metropolis. Für mich war der Umstieg nach Amerika nicht sonderlich schwer, immerhin war meine Mutter eigentlich von dort, weshalb ich Englisch als meine zweite Muttersprache kannte und bereits mit der Kultur vertraut war. Ich entwickelte damals, kurz vor dem Umzug, aus mir unerklärlichen Gründen meinen Sprachfehler. Als der Umzug dann vorbei war, wir uns ein wenig eingelebt hatten, konnte ich so in der Schule kaum Freunde finden. Ich wurde nur ausgelacht, war der der nicht sprechen konnte, und das machte das Gestotter nicht besser. Es wurde schlimmer und kam soweit, dass ich meine Lehrer bat, mich nicht mehr im Unterricht aufzurufen, damit niemand einen Grund hatte, zu sprechen. In dieser Zeit sprach ich nur noch, wenn ich daheim war und selbst dann nur wenig. Ich verschloss mich mehr und mehr und fand meinen Trost in Gesang und Musik. So ging das dann, bis ich auszog und mein Studium begann. Meine Eltern beschlossen, wieder nach Russland zu ziehen, was sie dann auch taten. Ich, der ich mitten im Studium war, wollte nicht zurück. Also studierte ich, und das war auch die Zeit, in der mir klar wurde, dass ich homosexuell bin. Darauf möchte ich nicht weiter herumreiten.
Während des Studiums machte ich ein paar Therapien durch, die mir mit meinem Gestotter helfen sollten, aber keine wollte so richtig helfen. So hatte ich Angst, dass ein Lehramtstudium auf Kunst und Musik nicht sonderlich schlau gewesen war. Aber während meines Referendariats bemerkte ich, dass es mir einfacher fiel, wenn ich in eine gewisse Routine gekommen war und da ich so oder so eher praktische Fächer ausgewählt hatte, musste ich nicht so viel reden. Die Schüler waren während meiner Prüfung auch unglaublich hilfreich. Sie hatten mir sehr viel Verständnis entgegengebracht, was mir Selbstbewusstsein gab und so bestand ich.
Dann kam ich an die Skyland-Schule, wo ich nun Kunst und Musik unterrichte. Bis zu dem Tag, an dem ich von der Schule heimging, in der Seitengasse, in der meine Wohnung war, aus dem Auto stieg und dort von einem Fremden überwältigt wurde.
Ich habe mich dann in dieser Zelle wiedergefunden, wurde hunderte Sachen gefragt, hatte Angst, und schließlich wurde wohl beschlossen, dass ich für die Schattenorganisation- so nennen meine Entführer sich wohl- nicht geeignet war. Man wollte mich nicht mehr gehen lassen und begann, an mir herumzuexperimentieren. Irgendwann hatten sie mich gebrochen, und ich kann nur hoffen, dass es in Kürze besser wird. Ich weiß nicht, wie lange ich das noch überlebe.

Zukunft:
Ich werde wohl den einen oder anderen Fluchtversuch starten. Eventuell freikommen, mit meinem Trauma leben oder auch nicht.

Geheimnisse:
Ich bin ein offenes Buch.


Charakterweitergabe?: Nein
Steckbriefweitergabe?: Nein

Regeln gelesen: [x] ja  [ ] nein

crash & burn || TCP




Zuletzt von Maksim Remier am Fr Jun 24, 2016 10:35 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heather McCartney
Mitglied
avatar

Anzahl der Beiträge : 472
Anmeldedatum : 11.03.15
Alter : 19

BeitragThema: Re: Maksim Remier   Do Jun 23, 2016 1:52 pm

Charaktereigenschaften: trage bitte alle Eigenschaften ein, die du oben im Text genannt hast, damit man eine bessere Übersicht hat

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Maksim Remier
Mitglied
avatar

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 17.06.16

BeitragThema: Re: Maksim Remier   Fr Jun 24, 2016 10:36 pm

Hab ich gemacht, ich hoffe es passt jetzt^^

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heather McCartney
Mitglied
avatar

Anzahl der Beiträge : 472
Anmeldedatum : 11.03.15
Alter : 19

BeitragThema: Re: Maksim Remier   Fr Jun 24, 2016 10:41 pm

▽△ Angenommen △▽

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Maksim Remier   

Nach oben Nach unten
 
Maksim Remier
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Shadowsky :: Vorbereitungen :: Menschen-
Gehe zu: